Mapro Produkte / Maintenence Products


Mechanische Werkzeuge für den Ein- und Ausbau

Einbau

Etwa 16 % aller vorzeitigen Lagerausfälle sind auf nicht ordnungsgemäßen Einbau bzw. auf die Anwendung ungeeigneter Einbauverfahren zurückzuführen. Je nach Einbaufall kann ein mechanisches, ein thermisches oder das Druckölverfahren für den ordnungsgemäßen und schnellen Einbau von Vorteil sein. Die Wahl des für den jeweiligen Einbaufall am besten geeigneten Einbauverfahrens verlängert die Gebrauchsdauer der Lager und hilft Kosten, die durch vorzeitige Lagerausfälle verursacht werden, zu eliminieren. 

Einbau von Lagern im kalten Zustand
Kleine und mittlere Lager werden meist kalt eingebaut. Traditionell werden Lager häufig mithilfe eines Hammers und eines alten Rohrstücks montiert. Bei dieser Vorgehensweise kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass die Einbaukräfte auch auf die Wälzkörper einwirken und die Laufbahnen beschädigen. Das mechanische Einbauwerkzeug von SKF sorgt dafür, dass die Kräfte direkt auf den eingepassten Lagerring wirken. 

Ausbau

Der Ausbau von Lagern ist stets mit Umsicht durchzuführen, um Beschädigungen an Maschinenteilen, wie z. B. den Wellen oder Gehäusen, vorzubeugen, da diese die Verfügbarkeit einer Maschine nachhaltig beeinflussen können. Vielfach müssen die Wälzlager auch nur deshalb ausgebaut werden, um andere Maschinenteile warten oder ersetzen zu können. Diese Lager werden meistens weiterverwendet. Die Auswahl des geeigneten Ausbauverfahrens und der richtigen Werkzeuge ist deshalb für die Sicherheit der handelnden Personen sowie für die mögliche Weiterverwendung der Lager von besonderer Bedeutung. Um Lager ordnungsgemäß, sicher und effizient auszubauen, können je nach Einbaufall mechanische Werkzeuge, Anwärmgeräte oder die Drucköltechnik die beste Wahl sein. 

Mechanischer Ausbau 
Die Auswahl des richtigen Abziehers ist entscheidend. Nicht nur die Art des Abziehers, sondern auch seine maximale Abzugskraft sind wichtige Faktoren für einen sicheren und leichten Ausbau. Eine Überlastung kann die Spindel oder die Abziehschenkel beschädigen und ist auf jeden Fall zu vermeiden, da dadurch nicht nur Lager und Welle beschädigt, sondern auch Personen verletzt werden können. Im Allgemeinen sind die stabilen Dreiarmabzieher den zweiarmigen Ausführungen vorzuziehen. Die Abziehkraft sollte nach Möglichkeit auf den Presspassungs-Ring ausgeübt werden. SKF bietet ein umfangreiches Sortiment bedienerfreundlicher mechanischer, hydraulischer und semihydraulischer Abzieher für die unterschiedlichsten Lagerausführungen an.